Monat: Dezember 2018

An der Donau

Gazmend Freitag: An der Donau, 2018, Öl auf Leinwand, 120 x 100 cm Seit neuestem ist Gazmend Freitag in seiner adoptierten Heimatstadt Linz unterwegs, um Szenen aus dem Alltag seiner Bewohner festzuhalten. Hier präsentiert sich die Stadt in Gestalt einer fröhlichen jungen Frau, die für sich im Grün nahe der Donau eine Lese-Oase entdeckt hat. Text: Monika Grill Werbeanzeigen

Eisenbahnbrücke in Linz – Gazmend Freitag

Linzer Maler Gazmend Freitag in seinem Linzer Atelier, 2019. Photo: Johann Traunwieser Ein Bild für die Ewigkeit – Die alte Eisenbahnbrücke in Linz! Gazmend Freitag, der aus dem Albanischen Kosovo stammende bekannte internationale Maler, lebt und arbeitet seit einigen Jahren in Linz. Das Thema „Brücken“ hat ihn von jeher fasziniert und nimmt in seinem künstlerischen Schaffen eine wichtige Position ein. Die Linzer Nibelungenbrücke, die historisch wertvolle osmanische Steinbogenbrücke aus dem 15. Jahrhundert in seinem Heimatort Prizren, Scalzi Brücke in Venedig, Aire de Loisirs de Pons in Frankreich, hat Gazmend Freitag bereits künstlerisch umgesetzt. „Brücken haben für mich etwas Verbindendes. Jede Brücke, die abgetragen wird, hinterlässt eine Lücke, die nie wieder ganz gefüllt werden kann“, so Freitag. Nun wurde sein „Brücken-Zyklus“ um ein weiteres bedeutendes Werk erweitert. War es doch für den Künstler ein wichtiges Anliegen, die bald 116 Jahre alte historische Eisenbahnbrücke in Linz, die wegen ihres schlechten Zustandes gerade abgetragen und durch ein neues Bauwerk ersetzt wird, in einem Gemälde zu verewigen und zumindest auf der Leinwand für die Nachwelt festzuhalten. Im Februar dieses …

Nibelungenbrücke in Linz

Gazmend Freitag: Nibelungenbrücke in Linz, 2013. Öl auf Leinwand, 100 x 80 cm Es ist eine Brücke von der Vergangenheit in die Zukunft. Am einen Ende, dort, wo sie zwischen den Häusern zum offenen Raum des Hauptplatzes hin mündet, stand einst ein Posten der österreichischen Besatzungsmächte. Die Besatzungsmächte, die sich die Brücke teilten, zogen ab, die Brücke aber blieb und deren mächtige Pfeiler. Sie drängen sich dem Betrachter ins Auge genauso wie das Blau des Flusses, das zwischen Hell und Dunkel oszilliert und an einigen Stellen fast in ein schimmerndes Weiß übergeht, welches dem Bild Freundlichkeit gibt. Ebenso hellt das milchige Hellblau des Himmels die von Gazmend Freitag geschaffene Komposition auf. Im Zentrum des Bildes aber steht das Grau-Weiß des Geländers, welches in geschwungener Linie ein Ufer mit dem anderen verbindet. Das helle Grün der Bäume, das sich auf der rechten Seite des Bildes vor dem Grau des Gebäudes abzeichnet empfängt die Brücke. Die gedeckten Grau- und Brauntöne der Gebäude und der Brückenpfeiler zusammen mit dem milchigen Hellblau des Himmels und dem kräftig gehaltenen Blau …

Es schmeckt nach Erotik

Gazmend Freitag: Portrait Sigmund Freud, 2018 Ab heute gibt es in der für E-Zigaretten bekannten Galerie Stadtdampfer in Linz Urfahr neben Geschmacksrichtungen wie Linzertorte eine aufregend neue – die Erotik. Der bekannte Kunstmaler Gazmend Freitag zeigt drei sinnliche Aktzeichnungen plus das Portrait des Mannes, der die Erotik zu einer wesentlichen Triebfeder des menschlichen Verhaltens erklärte-Sigmund Freud. Die Kunstwerke können ab sofort als Geschenke vom Weihnachtsmann an den oder die Liebste erworben werden. Text: Monika Grill

Es schmeckt nach Erotik

Gazmend Freitag: Stadtdampfer in Linz Urfahr  Ab heute gibt es in der für E-Zigaretten bekannten Galerie Stadtdampfer in Linz Urfahr neben Geschmacksrichtungen wie Linzertorte eine aufregend neue – die Erotik. Der bekannte Kunstmaler Gazmend Freitag zeigt drei sinnliche Aktzeichnungen plus das Portrait des Mannes, der die Erotik zu einer wesentlichen Triebfeder des menschlichen Verhaltens erklärte-Sigmund Freud. Die Kunstwerke können ab sofort als Geschenke vom Weihnachtsmann an den oder die Liebste erworben werden. Text: Monika Grill  

Gazmend Freitag – The green stockings

Keti Berisha in the front of painting „The green stockings“ in the Gallery Der Kunstraum Vienna, 2012 The green stockings A sensual painting in luminescent jade green and orange hues. Showing only her back, the woman allows the observer to enter the picture and to join her on the bed. Though the voluptuous buttocks and thighs give the impression of strength and permissiveness, the smallness of the upper body and the tilt of the head tell another story. Putting the cool green in juxtaposition with fiery orange the artist catches the hidden conflict between head and body and solves it by putting green stockings on the woman’s feet.