Monat: Februar 2019

Linzer Künstler will Dobusch-Portrait zum Nulltarif spenden!

Gazmend Freitag mit Portrait von Franz Dobusch in seinem Linzer Atelier, 2019.  Photo: Johann Traunwieser Vor über fünf Jahren trat Franz Dobusch als Bürgermeister ab. Die Tradition will es, dass im Renaissance-Saal der Stadt Linz Porträts alle ehemaliger Stadtoberhäupter hängen, das Bild von Dobusch fehlt aber immer noch. Ausgerechnet die Die Grünen Linz fordern jetzt per Gemeinderatsantrag, ein Bild des Ex-Bürgermeisters um teures Geld zu beauftragen. Der Linzer Künstler Gazmend Freitag will der Stadt sparen helfen – er malte Dobusch und würde das Portrait zum Nulltarif zur Verfügung stellen. Einem geschenkten Dobusch – äh, Gaul schaut man nicht ins Maul. Oder? 🐴  LINZA.at – das echte linzer stadtmagazin   Werbeanzeigen

An der Donau – Gazmend Freitag

Gazmend Freitag in der Galerie Artinnovation in Innsbruck, 2019. Photo: Joe Leitner Seit neuestem ist Gazmend Freitag in seiner adoptierten Heimatstadt Linz unterwegs, um Szenen aus dem Alltag seiner Bewohner festzuhalten. Hier präsentiert sich die Stadt in Gestalt einer fröhlichen jungen Frau, die für sich im Grün nahe der Donau eine Lese-Oase entdeckt hat. Text: Monika Grill

Das rote Bett – Gazmend Freitag

Gazmend Freitag: Das rote Bett, 2014, Öl auf Leinwand, 100 x 120 cm Grün und Weiß formen die Bühne, auf der eine junge Frau in ihren Gedanken verloren scheint. Betrachten wir sie vor oder nach dem Liebesakt? Klare Formen und ausgiebig eingesetzte Farben vermitteln den Eindruck von starken Gefühlen. Die Winkel des Bettes und des Körpers stellen den Betrachter direkt in die Mitte der Szene. Gleichzeitig suggerieren die Neigung des Kopfes und der Gesichtsausdruck eine Nachdenklichkeit, die im Widerspruch zum Geschehen wirkt. Ein meisterhaftes Gemälde im Stil des Post-Impressionismus. Text: Monika Grill

Vernissage „Love and Dreams“

Gazmend Freitag und Norbert Zehm bei der Vernissage „Love and Dreams“ in der Galerie Artinnovation Innsbruck. Photo: Joe Leitner Love and Dreams – Gazmend Freitag, Norbert Zehm Vernissage: 1.2.2019 Galerie Artinnovation Die Vernissage „Love and Dreams“ von Gazmend Freitag und Norbert Zehm erwies sich als voller Erfolg. Die Ausstellung dieser beiden Künstler, eröffnete den Betrachtern eine Welt von wunderschönen Momenten und bezaubernder Musik. Das Gemälde „Der Kuss“ von Gazmend Freitag, welches ein solchen liebevollen Augenblick festhält und auch für einen guten Zweck dienen soll, denn die Hälfte des Verkaufspreises wird an SOS-Kinderdorf Imst gespendet, sorgte für viel positive Aufmerksamkeit. Vor allem war es eine große Freude und Ehre, Johanna Penz, die ART Kunstmesse Direktorin, bei der Veranstaltung willkommen zu heißen. Die Galerie Artinnovation, bedankt sich bei den Künstlern aber auch bei den zahlreichen Kunstliebhabern und Kunstsammlern, welche diesen Abend erst so einmalig machten und uns auch während der Ausstellungszeit oft besuchen. Nach der erfolgreichen Art Salzburg 2018 und der Ausstellung „Love and Dreams“ freut sich die Galerie Artinnovation auch auf zukünftige Projekte mit dem Künstler …

Gazmend Freitag

Gazmend Freitag, 2019. Photo: Hans Steininger About the artist Gazmend Freitag was born on 25 May 1968 in Pataçani i Poshtëm, Kosovo. Even as a child Gazmend demonstrated a talent for drawing and devoted himself to literature. After graduation in 1987 Gazmend started studying law in Pristina. After two semesters at the University of Pristina access was closed to Albanians by the Serbian authorities. Student protests followed in 1989. Some participants paid with their lives while others were arrested or prosecuted, among them Gazmend, who saw himself forced to emigrate from Kosovo. In Germany he sought an artist’s life. He married and became the father of three daughters. 2004 he left Germany and settled in Linz, Austria. From1990 to 2013 Gazmend attended courses in oil portrait painting at various academies. 2013 he began to study figure drawing at the University of Linz with Professor Anneliese Oberdanner, a well-known expert in her field. His work is traditional in nature and is centered on autobiographical elements, landscapes from the country of his birth, memories from his childhood, nudes and figure …

The red bed – Gazmend Freitag

Gazmend Freitag: The red bed, 2014, oil on canvas, 100 x 120 cm The red bed Red, white and green form the stage on which a young woman appears to lie lost in thought before or after lovemaking. Clean shapes and extensively applied colours create a sense of powerful feelings. The angle of bed and body put the viewer right into the scene. At the same time the tilt of the head and the expression of the face suggest wistfulness at odds with what is happening. A masterful painting in the style of Post-Impressionism. Text: Monika Grill