Letzte Beiträge

Das rote Bett – Gazmend Freitag

Gazmend Freitag: Das rote Bett, 2014, Öl auf Leinwand, 100 x 120 cm

Grün und Weiß formen die Bühne, auf der eine junge Frau in ihren Gedanken verloren scheint. Betrachten wir sie vor oder nach dem Liebesakt? Klare Formen und ausgiebig eingesetzte Farben vermitteln den Eindruck von starken Gefühlen. Die Winkel des Bettes und des Körpers stellen den Betrachter direkt in die Mitte der Szene. Gleichzeitig suggerieren die Neigung des Kopfes und der Gesichtsausdruck eine Nachdenklichkeit, die im Widerspruch zum Geschehen wirkt. Ein meisterhaftes Gemälde im Stil des Post-Impressionismus.

Text: Monika Grill

Werbeanzeigen

Vernissage „Love and Dreams“

Gazmend Freitag und Norbert Zehm bei der Vernissage „Love and Dreams“ in der Galerie Artinnovation Innsbruck. Photo: Joe Leitner

Love and Dreams – Gazmend Freitag, Norbert Zehm

Vernissage: 1.2.2019 Galerie Artinnovation

Die Vernissage „Love and Dreams“ von Gazmend Freitag und Norbert Zehm erwies sich als voller Erfolg. Die Ausstellung dieser beiden Künstler, eröffnete den Betrachtern eine Welt von wunderschönen Momenten und bezaubernder Musik.

Das Gemälde „Der Kuss“ von Gazmend Freitag, welches ein solchen liebevollen Augenblick festhält und auch für einen guten Zweck dienen soll, denn die Hälfte des Verkaufspreises wird an SOS-Kinderdorf Imst gespendet, sorgte für viel positive Aufmerksamkeit.

Gazmend Freitag, ART Innsbruck Direktorin Johanna Penz!

Gazmend Freitag, Johanna Penz. Photo: Joe Leitner

Vor allem war es eine große Freude und Ehre, Johanna Penz, die ART Kunstmesse Direktorin, bei der Veranstaltung willkommen zu heißen.

Die Galerie Artinnovation, bedankt sich bei den Künstlern aber auch bei den zahlreichen Kunstliebhabern und Kunstsammlern, welche diesen Abend erst so einmalig machten und uns auch während der Ausstellungszeit oft besuchen.

Nach der erfolgreichen Art Salzburg 2018 und der Ausstellung „Love and Dreams“ freut sich die Galerie Artinnovation auch auf zukünftige Projekte mit dem Künstler Gazmend Freitag, unteranderem auch in unserer Galerie in Berlin.

Text: Galerie Artinnovation

Hier geht es zum Album:10

Hier geht es zum Video:

dorf tv

Gazmend Freitag

Gazmend Freitag, 2019. Photo: Hans Steininger

About the artist

Gazmend Freitag was born on 25 May 1968 in Pataçani i Poshtëm, Kosovo. Even as a child Gazmend demonstrated a talent for drawing and devoted himself to literature.

After graduation in 1987 Gazmend started studying law in Pristina. After two semesters at the University of Pristina access was closed to Albanians by the Serbian authorities. Student protests followed in 1989. Some participants paid with their lives while others were arrested or prosecuted, among them Gazmend, who saw himself forced to emigrate from Kosovo.

In Germany he sought an artist’s life. He married and became the father of three daughters. 2004 he left Germany and settled in Linz, Austria.

From1990 to 2013 Gazmend attended courses in oil portrait painting at various academies. 2013 he began to study figure drawing at the University of Linz with Professor Anneliese Oberdanner, a well-known expert in her field.

His work is traditional in nature and is centered on autobiographical elements, landscapes from the country of his birth, memories from his childhood, nudes and figure drawings, portraits and still lifes. He prefers drawing with pencils, chalk and ink as well as oil paintings on canvas.

Strong brushwork and vibrant colors are the hallmark of his paintings. Much of his work is centered upon “beautiful moments” in the tradition of Classical Modernism, with a focus on the European Impressionists.

On canvas, particularly with portraits, he conveys the emotions drawn from the observation of his surroundings and introduces new stylistic dimensions. In addition he offers his reconstruction of reality and underlines with emphasis the facial peculiarities of his portraits. His composition syntax follows the Rules of Art and is completed with romantic considerations.

The art of Gazmend Freitag is deeply connected with the experience of the Kosovo-Albanian Diaspora and to having been driven from his homeland, a fate he shares with countless refugees of the present time. His biography is an example of the successful integration of a sensitive artist with a very positive view of life. Art as a means of communication is a central point of his work.

Since 2004 he is living in Linz, Upper Austria. His work has been seen in Austrian and International exhibitions and art fairs.

The red bed – Gazmend Freitag

Gazmend Freitag: The red bed, 2014, oil on canvas, 100 x 120 cm

The red bed

Red, white and green form the stage on which a young woman appears to lie lost in thought before or after lovemaking. Clean shapes and extensively applied colours create a sense of powerful feelings. The angle of bed and body put the viewer right into the scene. At the same time the tilt of the head and the expression of the face suggest wistfulness at odds with what is happening. A masterful painting in the style of Post-Impressionism.

Text: Monika Grill

Gazmend Freitag-korr

Gazmend Freitag, 2019. Photo: Hans Steininger

 

 

Gazmend Freitag und Edith Schlocker

Gazmend Freitag mit Dr. Edith Schlocker – Kultur Redakteurin bei der Vernissage „Love and Dreams“ in der Galerie Artinnovation Innsbruck am 1.02.2019. Photo: Joe Leitner

Hier geht es zum Online-Artikel:

12

Gazmend Freitag und Dr. Edith Schlocker, Galerie Artinnovation Innsbruck am 1.02.2019. Photo: Joe Leitner

10

Gazmend Freitag und Dr. Edith Schlocker, Galerie Artinnovation Innsbruck am 1.02.2019. Photo: Joe Leitner

 

Der Kuss von Gazmend Freitag in der Galerie Artinnovation

Gazmend Freitag in der Kunstraum in den Ringstrassen Galerien Wien, 2016. Photo: Keti Berisha

Gazmend Freitag: „Die Hälfte des eventuellen Verkaufspreises des Gemäldes möchte ich an das SOS-Kinderdorf Imst in Tirol spenden. ❤️“

Das Bild zeigt Joe Leitner und seine Lebenspartnerin Gertraude Bauer, die sich 2013 während der Vernissage im Kunstraum Wien küssten. Seitdem wurde der Der Kuss in vielen Wiener Galerien, Szene-Lokalen und bei multikulturellen Spontan- Events ausgestellt. Über 6.000 Menschen haben laut VAKO.AT seither vor und mit diesem Bild posiert, Selfies gemacht & es im Internet verbreitet.

Am 1. Februar 2019 wird das Bild Der Kuss im Rahmen der Ausstellung „LOVE & DREAMS“ in der Galerie ARTINNOVATION, Amraser Strasse 56, 6020 Innsbruck ausgestellt.
1.jpg

Gazmend Freitag: Der Kuss, 2013, Öl auf Leinwand, 100 x 80 cm

Gazmend Freitag und sein legendäres Kuss

Gazmend Freitag in Der Kunstraum in den Ringstrassen Galerien Wien, 2019. Photo: Joe Leitner

Joe Leitner

Der TopKünstler Gazmend Freitag präsentiert erstmals sein legendäres KUSS-KUNSTÖLWERK in der Top-Galerie ARTINNOVATION in A-6020 Innsbruck, Tirol, Amraser Straße 56, ab Freitag den 01. Februar 2019. Vernissage um 19.00h.

Die Hälfte des Verkaufpreis seines KUSSwerkes soll an das SOS-Kinderdorf Imst in Tirol gehen. Bitte besuche internett dazu die internationale Webseite des Künstler Gazmend Freitag: www.gazmendfreitag.net und der Galerie ARTINNOVATION: www.artinnovation.at Echt kussige Insider-News dazu fast exklusiv bei JOE LEITNER: www.newsleitner.jimdo.com !!!

Kulissen GUCKER

Vernissage „Love and Dreams“ in der Galerie Artinnovation

Gazmend Freitag – Norbert Zehm
Love and Dreams – ARTINNOVATION 1.2.2019

Gazmend Freitag wurde 1968 als mittlerer von 5 Söhnen im Kosovo geboren. Gazmend zeigte früh sein Talent für das Zeichnen und die Literatur. Auf Grund der politischen Lage im Kosovo emigrierte der Künstler 1990 nach Deutschland, wo er eine Familie gründete. 1990 war auch das Jahr, in dem Gazmend Freitag seine künstlerische Fähigkeit zum Brotberuf machte. Er besuchte diverse Kurse, verlies Deutschland und wurde 2004 in Linz sesshaft. Das Studium des Aktzeichnen begann Gazmend 2013 bei Prof. Mag. Annelies Oberdanner, einer bekannten Expertin auf diesem Gebiet.

Gazmend Freitags Werk ist von einer traditionellen Sichtweise geprägt. Kern seiner Inspiration sind autobiografische Elemente, die Landschaften seines Heimatlandes und Kindheitserinnerungen. Schwerpunkte sind Akte, Portraits und Stillleben. Er bevorzugt Tusche, Bleistift und Kreidezeichnungen sowie Ölmalerei auf Leinwand. Im Stil der klassischen Moderne und dem Wechsel zwischen Impressionismus und Expressionismus sind Gazmend Freitags Bilder unverkennbar. Er zeigt die schönen Momente in einer neuen, zeitgemäßen Form des Realismus – die leuchtenden Farben, der kräftige Pinselstrich – nur zwei Merkmale seines künstlerischen Schaffens auf der Leinwand. Eine Rekonstruktion der Realität, der Ausdruck von Emotionen, beobachtet in seinem Umfeld, all dies zeigt die Besonderheiten der von ihm porträtierten Gesichter. „Love and dreams“ als immer wiederkehrendes Thema in seinen Arbeiten zeigt seine enge Verbundenheit mit seinen Erfahrungen als Kosovo-Albaner in der Diaspora, der das Schicksal, aus der Heimat vertrieben zu werden, mit den vielen Flüchtlingen der Gegenwart teilen musste. Seine Biographie ist aber auch ein Beispiel für die gelungene Integration einer feinfühligen Künstlerpersönlichkeit mit einer überaus positiven Lebenseinstellung. Für ihn ist es ganz selbstverständlich, über seine Werke mit vielen Menschen zu kommunizieren.

Gazmends Werk steht nun das Werk Norbert Zehms gegenüber: ein Komponist, ein Poet und ein Kunstmaler – eine besondere Verbindung, welche man in der Kunstwelt nicht oft antrifft.

Der 1962 in Innsbruck geborene Kunstallrounder begann bereits im Alter von sieben Jahren mit seiner Klavierausbildung, welche er teilweise auch in England absolvierte, und arbeitet musikalisch seit 1998 als freischaffender Künstler, Komponist und Pianist. Zehm, der seit 1988 viele musikalische Auftragswerke durch seine Kompositionen zu etwas Besonderem machte, ist seit 2002 wieder fest in Österreich verankert. Norbert Zehm besitzt aber nicht nur das Talent der Musikalität, er stellt dieses auch auf der Leinwand unter Beweis und zeigt seine Leidenschaft auch in der abstrakten Darstellung, in der Portraitmalerei und in der Genialität der Farbauswahl seiner Bilder. Erblich vorbelastet und inspiriert durch seinen Großvater, den Maler und Bildhauer Karl Severin Unterberger, ist Zehm in der Malerei kein Autodidakt – er nahm auch Unterricht am Londoner College of Arts und bei verschiedenen Künstlern in Österreich und England.

Die Arbeiten Norbert Zehms zeigen seine Verbundenheit mit der Musik, man könnte diese auch unter dem Titel „Siehst du Musik?“ stellen und somit ist das Thema der Ausstellung „Love and dreams“ mehr als gerechtfertigt. Das lebhafte Farbenspiel spiegelt die Lebensfreude Zehms wider und macht Frequenzen im Raum sichtbar – Acrylfarben, Pastellkreide und Mischtechniken als bevorzugte Medien auf Leinwand, immer in Verbindung zur Musik, sei es durch Notenskizzen, musikalischen Instruktionen oder Zeichen, eingearbeitet wie screen shots, ist das Hauptwerk Zehms. Er kann aber auch anders: Portraits von Familienmitgliedern und Musikerkollegen in Kohle und Bleistift oder monochrome Zeichnungen findet man in seinem Repertoir.

12In der Ausstellung „Love and Dreams“ präsentiert Gazmend Freitag auch sein Werk „Der Kuss„. Der Künstler malte das Bild 2013 für den Kunstraum in Wien, seither war das Bild in zahlreichen Ausstellungsräumen und Szene-Lokalen ausgestellt und wird nun auch in der Galerie Artinnovation zu bewundern sein. Die Hälfte des eventuellen Verkaufspreises des Gemäldes möchte der Künstler an das SOS-Kinderdorf Imst in Tirol gespendet.