Alle unter Gazmend Freitag verschlagworteten Beiträge

Gazmend Freitag: “Xhafë, shoku im i rinisë. Ti me mua, sonte e përgjithmonë”

Gazmend Freitag: Xhafer Kadiri, 2019.  © Johann Traunwieser Ishte shoku im, Xhaferi. Që në vitet 1986, 87, 88 e 89. Në vitin e rëndë të kombit tonë, në 1990, pas mbylljes së universitetit të Prishtinës nga dhuna e politikës jugosllave të kohës, ku unë isha student në fakultetin juridik, u detyrova të largohem. Braktisa vendlindjen pa dëshirën time, ika për në Gjermani tek babai im i cili punonte si punëtor emigrant. Isha vetëm 22 vjecar! Ëndërrat e jetës po më copëtoheshin… Me Xhafer Kadirin më lidhin shumë kujtime të bukura, e të pashlyera nga kujtesa ime. Kujtimet nuk i harroj dot, sidomos ato momente gjatë pushimeve verore: natyra, fushat me gjelbërim, puna në fushat pjellore, kujdesi dhe kultivimi i vreshtërave: ahhh i kam ato peisazhe në mendje e në zemër: Ja, para syve të mi shoh mollën, rrushin, bostanin, ndjej arromën e tyre … Unë isha gjimnazist në Prizren, ndërsa pushimet verore i kaloja në fshatin tim pitoresk, Pataçani i Poshtëm. E Xhafa, shoku im i dashur, ishte nga Rahoveci, por ne ishim me fat, sepse i …

Lebenslinien von Gazmend Freitag

Gazmend Freitag – LEBENSLINIEN! © Johann Traunwieser Am 25, Oktober wurde die Ausstellung LEBENSLINIEN, ein soziales Kunstprojekt des Malers Gazmend Freitag, eröffnet. Situiert im Hillinger Seniorenheim in Urfahr, stellt es in 35 Porträts einige der Menschen vor, die hier leben bzw. gelebt haben. Denn wie es das Leben will, sind seit dem Beginn des Projektes drei der Teilnehmerinnen verstorben. Ein weiterer Grund, warum diese Ausstellung über das rein künstlerische hinausgeht und auf die Älteren unter uns aufmerksam machen will. Nicht nur die Heimbewohner, sondern auch zahlreiche prominente Gäste, darunter Bürgermeister Klaus Luger, zeigten sich berührt. Um am 50. Jahrestag seines Amtsantrittes das soziale Engagement des von 1969-1984 als Bürgermeister amtierenden Franz Hillinger zu würdigen, erwarb Vizebürgermeisterin Karin Hörzing von Gazmend Freitag ein Hillinger Porträt. Die in Österreich einmalige Ausstellung, die von Konsulent Adolf Öhler als Kurator begleitet wird, kann bis zum 7. Jänner 2020 besucht werden.

LEBENSLINIEN von Gazmend Freitag – Nachbericht zur Vernissage

Gazmend Freitag bei der Vernissage LEBENSLINIEN am 25.10.2019. © eventfoto.at Am 25, Oktober wurde die Ausstellung LEBENSLINIEN, ein soziales Kunstprojekt des Malers Gazmend Freitag, eröffnet. Situiert im Hillinger Seniorenheim in Urfahr, stellt es in 35 Porträts einige der Menschen vor, die hier leben bzw. gelebt haben. Denn wie es das Leben will, sind seit dem Beginn des Projektes drei der Teilnehmerinnen verstorben. Ein weiterer Grund, warum diese Ausstellung über das rein künstlerische hinausgeht und auf die Älteren unter uns aufmerksam machen will. Nicht nur die Heimbewohner, sondern auch zahlreiche prominente Gäste, darunter Bürgermeister Klaus Luger, zeigten sich berührt. Um am 50. Jahrestag seines Amtsantrittes das soziale Engagement des von 1969-1984 als Bürgermeister amtierenden Franz Hillinger zu würdigen, erwarb Vizebürgermeisterin Karin Hörzing von Gazmend Freitag ein Hillinger Porträt. Die in Österreich einmalige Ausstellung, die von Konsulent Adolf Öhler als Kurator begleitet wird, kann bis zum 7. Jänner 2020 besucht werden.

LEBENSLINIEN von Gazmend Freitag – Nachbericht zur Vernissage

Maler Gazmend Freitag, Vizebürgermeisterin Karin Hörzing, Bürgermeister Klaus Luger und Konsulent Adolf Öhler bei der Vernissage LEBENSLINIEN am 25.10.2019. © Robert Rieger Am 25, Oktober wurde die Ausstellung LEBENSLINIEN, ein soziales Kunstprojekt des Malers Gazmend Freitag, eröffnet. Situiert im Hillinger Seniorenheim in Urfahr, stellt es in 35 Porträts einige der Menschen vor, die hier leben bzw. gelebt haben. Denn wie es das Leben will, sind seit dem Beginn des Projektes drei der Teilnehmerinnen verstorben. Ein weiterer Grund, warum diese Ausstellung über das rein künstlerische hinausgeht und auf die Älteren unter uns aufmerksam machen will. Nicht nur die Heimbewohner, sondern auch zahlreiche prominente Gäste, darunter Bürgermeister Klaus Luger, zeigten sich berührt. Um am 50. Jahrestag seines Amtsantrittes das soziale Engagement des von 1969-1984 als Bürgermeister amtierenden Franz Hillinger zu würdigen, erwarb Vizebürgermeisterin Karin Hörzing von Gazmend Freitag ein Hillinger Porträt. Die in Österreich einmalige Ausstellung, die von Konsulent Adolf Öhler als Kurator begleitet wird, kann bis zum 7. Jänner 2020 besucht werden.

Bürgermeister Klaus Luger – Eröffnung Lebenslinien von Gazmend Freitag

Gazmend Freitag, Bürgermeister Klaus Luger und Vizebürgermeisterin Karin Hörzing, 25.10.2019, Seniorenzentrum Franz Hillinger Bürgermeister Klaus Luger 26. Oktober 2019 Gestern eröffneten Vizebürgermeisterin Karin Hörzing und ich eine beeindruckende Ausstellung. Der aus dem Kosovo stammende Linzer Künstler Gazmend Freitag porträtierte 36 BewohnerInnen unseres Franz-Hillinger-Heims auf besonders sensible Art und Weise. Organisiert und betreut wurde die Veranstaltung von den MitarbeiterInnen des Seniorenzentrums und der ehrenamtlichen AktivistInnen des „Mascherl-Cafés“. Vielen Dank und viel Erfolg für die Ausstellung.

Lebenslinien – das Portrait Laudatio von Konsulent Adolf Öhler

Konsulent Adolf Öhler bei der Laudatio Lebenslinien – das Portrait Seniorenzentrum Hillinger  Vernissage Gazmend Freitag – Lebenslinien – das Portrait Seniorenzentrum Hillinger – 25.10.2019  Grußworte an… Verehrte Damen und Herren, das Portrait gehört wohl zu den schwierigsten Aufgaben in der bildenden Kunst und erfordert ein hohes Maß an Beobachtung und Technik. Die Arbeiten von  Gazmend Freitag muss man dem Naturalismus aber auch dem Realismus  zuordnen, d.h. es wird ein reales Bild geschaffen und damit auf eine abstrakte Form verzichtet. Die Natur nachzuahmen, ohne zeitlichen oder weltanschaulichen Hintergrund ist das Ziel. Freitags Portraits öffnen sich für Details und das begrüße ich in der Portraitkunst. Meine Damen und Herren, Die unterhaltendste Fläche auf der Erde für uns ist, die vom menschlichen Gesicht – es gibt wahrscheinlich keine größere Flächen – Vielfalt. Ich frage mich manchmal warum jemand auf einem Portrait, ganz einfach nicht zu erkennen ist – eine Abstraktion eignet sich einfach nicht für dafür. Es ist noch nicht lange her, da wurde ein namhafter Politiker, von einem ebenso namhaften Künstler portraitiert – wahrscheinlich hat der Portraitierte sich …

Vizebürgermeisterin Karin Hörzing erwirbt das Porträt von Franz Hillinger für das Hllingerheim

Gazmend Freitag und Vizebürgermeisterin Karin Hörzing, 25.10.2019, Seniorenzentrum Franz Hillinger Danke an alle Beteiligten für das großartige Fest. Gemeinsam haben wir gefeiert und getanzt. So viele Menschen haben sich für diese Ausstellung bedankt. Und Vizebürgermeisterin Karin Hörzig hat das Porträt von Franz Hillinger für das Heim erworben, damit es dort für immer zu bewundern ist. Weitere Impressionen: